db/portal factsheet

Technische Highlights

  • Architekturelle und technologische State-Of-The-Art Plattform
  • Trennung von Frontend und Backenddiensten
  • Caching auf allen Ebenen: Datenbank, Business Objects, Templates
  • Multimandantenfähigkeit
  • Skalierbarkeit
  • vollständige Anpassbarkeit der Standard Business Objects durch Custom Attribute Konzept
  • vollständige Lokalisation/Mehrsprachigkeit aller Business Objects

Die strikte Trennung von Core Components, Business Logic und Presentation Logic wird durch eine vierte Trennung, der Sprachressourcen, ergänzt. Damit können für unterschiedliche Sprachen sowohl unterschiedliche Templates, als auch gleiche Templates mit unterschiedlichen Sprachressourcen verwendet werden.

Technische Komponenten

Die Plattform besteht aus einer aufeinander abgestimmten Infrastruktur aus Komponenten aus dem FOSS Umfeld, unter anderem

  • Standardisierte Servlet Containers (bsp. Tomcat/Catalina Framework),
  • Apache Commons Framework,
  • Apache Axis Framework,
  • iText Framework,
  • Jasper Reports Framework,
  • Java Quartz Scheduler Framework,
  • austauschbare Template Engine (Apache Velocity Framework),
  • Apache Xerxes/Xalan XML/XSLT Frameworks,
  • austauschbare WebService Frameworks (Apache Axis Framework).

In den ersten Jahren der Plattform wurde das System auf einem Java Enterprise Application Server (EAS) realisiert, aus weiteren Performanceüberlegungen wurde eine vollständige Migration vorgenommen und die EAS Abhängigkeiten zugunsten einer standard Servlet Container Umgebung entfernt. Das System wird heute auf einer Tomcat Umgebung betrieben.

Diese Lösung ermöglicht Projekte, denen eine einfache Lösung von der Stange nicht ausreicht, jedoch keine Lizenzinvestition in der Größenordnung der Premium eCommerce Lösungen aufbringen möchten. Architekturell betrachtet bestehen keine Grenzen in Skalierbarkeit, Performance oder Customizing Möglichkeiten. Zum Beispiel unterstützt das System ein oder mehrere Backend Application Servers, eine oder mehrere Datenbanken, ein oder mehrere Frontend Webservers, verschiedene Szenarien von Session Handling und verschiedene Szenarien von Persistenzmechanismen. Durch die vollständige Kontrolle der Plattform können wir dazu Personalisierungen und Weiterentwicklungen bis zum innersten Core vornehmen.

Image Production und Conversion

Der Image Production und Conversion Prozess schließt eine physische Katalogproduktion mit ein und verbindet verschiedene Akteure wie Redaktion, Grafikagentur, Fotographie und Katalogproduktion in einem automatisierten Prozess mit zahlreichen Datenaustauschen (von der Bilderfassung, Touchup, Redaktion, Katalogproduktion, Kürzung im Katalog, Zurückspielen der Texte) betrifft. Von der eCommerce Seite aus betrachtet werden HighRes Bilder auf einem ImageServer archiviert, ein automatisierter Prozess rechnet verschiene Shop und Highres-Zoom Auflösungen nach und überträgt diese auf eine Content Delivery Network (Amazon S3 bzw. Cloudfront). Der AppServer kann in einem beliebigen Hosting Szenario betrieben werden.

Zusatzmodule und Integrationen

Verschiedene Module und integrierte Drittsysteme ermöglichen einen Ausbau des eCommerce Systems, unter Anderem

  • Rechnungen/Gutschriften/b2c Fibu
  • RMA Systeme (automatisierte und genehmigte Warenrückläufe)
  • MyAccount/CRM Anbindung
  • Gutscheine im Self-Service, Punktekonversionen etc.
  • Search-Engine Integration (Factfinder)
  • Payment Gateways Integration (Verschiedene Banken, Wirecard)
  • Zahlreiche Anbindungen von Pricevergleichsportalen, Remarketing Kampagnen
  • Business Intelligence Werkzeuge (BI) über Zugriff auf Datenbankschema
  • Customized Reports (Crystal Reports und Jasper Reports sind integriert)
  • eCommerce Tracking Tools (Warenkörbe, Sales Funnels)
  • Logistik Anbindung (UPS, TNT etc)
  • Newsletter
  • Gutscheinmodul unterstützt Money- und Percentage Gutscheine verwalten, mit oder ohne personalisierbaren Regelmechanismus, Einlösung einmal oder unbegrenzt möglich.