Umstellung Domaincontroller auf LDAPS durch Microsoft

16.03.2020 | Enterprise Content Management

Die von Microsoft angekündigte Umstellung der Domaincontroller auf LDAPS betrifft auch die Arbeit mit d.3

Wie mehrere Online-Medien und Microsoft selber auf Ihren Webseiten ankündigen, wird Microsoft im Laufe des Jahres 2020 alle seine unterstützten Serverbetriebssysteme mittels Patch umrüsten, sodass diese keine unverschlüsselten LDAP-Verbindungen mehr zulassen.

Das bedeutet, dass sämtliche Softwareprogramme, die eine Authentifizierung mittels Active Directory gegen einen Windows Domaincontroller durchführen, dies nur noch mit LDAPS durchführen können.

 

 
d.3ecm unterstützt in seinen aktuellen Versionen bereits LDAPS und kann daher – eine entsprechende Konfigurationsanpassung vorausgesetzt – problemlos weiter betrieben werden. Damit LDAPS auf Domain-Ebene aktiv ist, sind auch Konfigurationsanpassungen seitens des Active Directory notwendig.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie unter beispielsweise auf der Website von heise.de (in deutscher Sprache) und auf der Microsoft-Seite (in englischer Sprache).

Alpin wird seine Kunden in den nächsten Wochen kontkatieren und die nötigen Umstellungen vornehmen.

Weitere News: Enterprise Content Management - e-Business - Software Entwicklung